Chronik der Stadt & ehemaligen Herrschaft Schramberg, sowie Ortsbeschreibung von Schramberg

Aus Schrambergwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Lithographie Schrambergs in der Waller'schen Chronik zeigt den Ort am Fuße des Schlossbergs zur Zeit der Stadterhebung. Nur die Gebäude der Strohmanufaktur J.P. Haas & Cie. (links) am Rand der jungen Stadt lassen erahnen, dass Schramberg sich anschickte, eine aufstrebende Industriestadt zu werden. Rechts markiert das Gräfliche Schloss das nördliche Ende des früheren Marktfleckens, auf der Westseite flankiert von der Villa des Steingutfabrikanten Faist; die Fabrikanlage selbst ist nicht im Bild. In der Bildmitte in der Hauptstraße steht das stattliche Haus des Gerbers Martin Hils, das 1911 dem Bau des Rathauses weichen musste. Im Vordergrund ist der Teil des ehemaligen Mühlebachs zu entdecken, an dessen Stelle inzwischen die Straßen untere "Weihergasse" und "Am Mühlegraben" getreten sind.

Die Chronik der Stadt & ehemaligen Herrschaft Schramberg, sowie Ortsbeschreibung von Schramberg wurde 1872 vom ersten Stadtschultheißen German Waller neben seiner beruflichen Tätigkeit verfasst. Daher wird sie auch als Waller'sche Chronik bezeichnet.

Sie ist heute nur noch selten im Original zu finden und war das erste Werk zur Geschichte Schrambergs, welches im Druck erschienen ist. Daher wurde Sie anlässlich der 150-jährigen Stadtjubiläums vom Stadtarchiv Schramberg digitalisiert.

Der Teil A, welcher die "Orts-Chronik" enthält, entspricht heute stellenweise nicht mehr dem Forschungsstand. Dennoch ist die Liste der früheren Amtsträger der historischen Forschung immer noch zuträglich. Zahlreiche Details bietet der Teil B mit der "Orts-Beschreibung" auf. Er beschreibt unter anderem die "Fabrik-Anstalten" und auch "Stamm und Eigenschaften" der Bevölkerung auf unterhaltsame Weise:

Die Einwohner von Schramberg, ein Menschenschlag von mittlerer Größe und Stärke, sind sehr arbeitssam und gewerbsthätig; unternehmend, leicht erregbar, sich für Tagesfragen und öffentliche Angelegenheiten interessierend; gefällig und artig gegen Fremde.[1]

In Teil C werden "Denkwürdige Ereignisse seit dem 17. Jahrhundert in chronol[ogischer] Ordnung" abgehandelt.

Galerie der digitalisierte Chronik

Quellen

Weiterführende Links

Einzelnachweise

  1. Chronik der Stadt & ehemaligen Herrschaft Schramberg, sowie Ortsbeschreibung von Schramberg von German Waller, S. 101.