Finsterbachhexen

Aus Schrambergwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FB Wappen.jpg

Die Finsterbach Hexen Schramberg sind ein Schramberger Fasnetsverein und gehören zu den zahlreichen Gruppierungen aus der Talstadt. Hauptaufgabe des Vereins ist es, die Schramberger Fasnet zu bereichern.

Vereinsleben

FB Maske.jpg

Die Finsterbach-Hexen zählen 88 Mitglieder davon 18 Passive Mitglieder (Stand Mai 2019). Unter den Mitgliedern sind vier Ehrenmitglieder (30 Jahre aktiv als Hexe), darunter ein Gründungsmitglied. Die Mitgliedschaft kann man ab Volljährigkeit beantragen. Der Verein entscheidet in der Hauptversammlung über die Aufnahme auf zwei Jahre zur Probe. Nach erfolgreichem Bestehen der Probejahre wird man zum aktiven Mitglied. In der Vorfasnetszeit (ab Drei König) besuchen die Finsterbach-Hexen Bälle und Umzüge von befreundeten Zünften in und um Schramberg, wobei der Verein auch selbst Bälle veranstaltet.[1] Als Zeichen für den Beginn der Fasnet stellen die Finsterbach-Hexen am Schmotziga eine Holzfigur auf den Mohrenbrunnen am Rathausplatz. Während der Fasnet sind die Finsterbach-Hexen täglich bei Umzügen und in der Talstadt unterwegs. Höhepunkt bildet der Fasnetsmontagsumzug in der Schramberger Talstadt. Auch unter dem Jahr treffen sich die Mitglieder zu verschiedenen Aktivitäten wie Maiwanderung, Ausflügen oder Stammtischen. Am Schramberger Weihnachtsmarkt nehmen die Finsterbach-Hexen regelmäßig mit einem Stand teil.

Geschichte

Ende der 70er Jahre entschieden sich einige Jugendliche zur Gründung einer neuen Hexenzunft, weil sie sich mit der bis dato einzigen Hexenzunft nicht identifizieren konnten. Da es für die jungen Leute nicht einfach war, sich ein komplettes Häs zusammenzustellen, ließen sie sich die ersten Masken schenken. 1980 nahm die noch recht unorganisierte Gruppe das erste Mal an der Schramberger Fasnet teil. Es musste nun noch ein Name und ein einheitliches Häs gefunden werden. Nach kurzer Diskussion einigte man sich auf den Namen Finsterbach-Hexen. Der Finsterbach ist ein kleiner Zufluss der Schiltach und grenzt an die Gemeinden Lauterbach und Schiltach. Und so kam es zur Gründung der Finsterbach-Hexen am 6. Januar 1981. Bereits zwei Jahre später konnten die Finsterbach-Hexen ihren Hexentanz vorstellen. 1986 wurde die Eintragung ins Vereinsregister beantragt und genehmigt. Seit 1998 stellen die Finsterbach-Hexen eine lebensgroße Hexenskulptur auf den Brunnen vor dem Schramberger Rathaus. Im Jahr 2001 veranstalteten die Finsterbach-Hexen ihren ersten eigenen Ball in der Majolika zum 20-jährigen Bestehen. Weitere Hexenbälle folgten in den Jahren 2006, 2011 und 2019 im Bärensaal. Im Laufe der Jahre konnten die Finsterbach-Hexen einige Hexenwagen ihr Eigen nennen. Zuletzt von 2014 bis 2017.

Organe

Geleitet wird der Verein von der Vorstandschaft bestehend aus erstem und zweitem Vorstand, Schriftführer(in) und Kassierer(in). Unterstützt wird die Vorstandschaft von einem Ausschuss. Als weitere wichtige Person gilt die Oberhexe, die sich um die fasnachtlichen Belange und das Einhalten der Kleiderordnung kümmert. Sämtliche Ämter werden von der Hauptversammlung auf zwei Jahre gewählt. Aktuell (August 2019) wird der Verein von Florian Hönle (1.Vorstand) und Georg Dinius (2.Vorstand) vertreten. Oberhexe ist Stefan Porzelt.

Bildergalerie

Kleidle

Maske

Die Maske zeigt das Gesicht einer alten, furchterregenden Frau. Die Gestaltung dieser ist weitestgehend frei. An der Maske angebracht ist ein schwarzes Kopftuch mit roten Punkten. Das Kopftuch wird unter der Maske geschlossen. Außerdem befinden sich je ein heller und ein dunkler Fuchsschwanz an den Seiten der Maske.

Bluse

Auf der Vorderseite sind rote Streifen zu sehen, welche Peitschenhiebe symbolisieren. Auf der Rückseite befindet sich ein leicht abgewandeltes Schramberger Wappen mit dem Schriftzug „Finsterbach-Hexen Schramberg“

Rock

Der Rock ist in feuerrot gehalten und mindestens knielang. Das Rot soll das Feuer symbolisieren, in dem viele Hexen im Mittelalter ihren Tod fanden.

Schürze

Die Schürze ist in blau mit dezentem Blümchenmuster gehalten. Die Schürze soll die Hexe vor ihren Gebräuen schützen.

Socken

Die Hexe trägt einen blau-weißen Ringelsocken und einen rot-weißen Ringelsocken. Die Farben stehen für die beiden an das Finsterbachtal grenzenden Gemeinden Lauterbach (blau/weiß) und Schiltach (rot/weiß).

Das Kleidle wird durch eine weiße Spitzenunterhose, die hexentypischen Strohschuhe und schwarze Wollhandschuhe komplettiert.

Quellen

Einzelnachweise